Pressemitteilungen

Liebe JournalistInnen,

hier sind aktuelle Pressemitteilungen der Grünen Hamburg für Sie zugänglich. Gerne nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf und senden Ihnen die Pressemitteilungen der Grünen Hamburg direkt zu.

E-Mail an die Landesgeschäftsstelle mit dem Betreff "PM abonnieren" genügt.

Pressemitteilung Nr. 23/1
300 Flüchtlinge aus Libyen leben derzeit in Hamburg auf der Straße. Italienische Behörden haben sie nach Deutschland geschickt. Der Senat fühlt sich nicht zuständig.
Pressemitteilung Nr. 22/3
Die Lokalzeitung "Harburger Anzeigen und Nachrichten" (HAN) wird Ende September zum letzten Mal erscheinen. Der Auflagenrückgang auf weniger als 13.000 Exemplare macht diese Entscheidung unter betriebswirtschaftlichen Aspekten notwendig. 27 festangestellte Mitarbeiter und mehrere freie Mitarbeiter sowie fünf Auszubildende sind davon betroffen. Mit dem Aus für die HAN geht das Zeitungssterben weiter.
Pressemitteilung Nr. 22/2
Am 8. und 9. Juni gehen die GRÜNEN schon mal zur Wahl. Bei Mitgliederversammlungen in ganz Deutschland hat jedes Mitglied die Möglichkeit, aus 58 Schwerpunkten aus dem Wahlprogramm die neun auszuwählen, die ihm oder ihr am wichtigsten sind. Damit entscheidet die Parteibasis, welche Projekte im Mittelpunkt des Wahlkampfs stehen und welche Vorhaben die GRÜNEN im Falle einer Regierungsbeteiligung zuerst anpacken.
Pressemitteilung Nr. 22/1
Auf ihrem Landesausschuss am gestrigen Dienstag haben sich die Hamburger GRÜNEN für eine neue Kultur der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ausgesprochen. Die Partei verabschiedete einstimmig den Leitantrag, der die Chancen und Herausforderungen von mehr Beteiligung skizziert, zum Beispiel in Form von Referenden. Das Thema Bürgerbeteiligung ist ein Teil des inhaltlich-programmatischen Prozesses der Hamburger GRÜNEN.
Pressemitteilung Nr. 21/1
Liebe SPD Hamburg, ob Du als Landesverband heute auch Geburtstag hast, ist nicht überliefert. Dennoch möchten wir die Gelegenheit nutzen, Dir ganz besonders zu gratulieren.
Pressemitteilung Nr. 20/2
Sportsenator Michael Neumann regt in seinem heutigen Abendblatt-Interview an, dass die Hamburgerinnen und Hamburger über eine erneute Olympia-Bewerbung mit entscheiden sollen. Die Grünen freuen sich über die Unterstützung ihrer Forderung nach einer offenen Debatte über Olympia und die Einführung von Referenden.
Pressemitteilung Nr. 20/1
Anlässlich der erneuten Verschiebung des Fracking-Gesetzentwurfes im Bundeskabinett erklärt Manuel Sarrazin, stellvertretender Landesvorsitzender der Hamburger Grünen:
Pressemitteilung Nr. 19/1
Anlässlich des Europatages am 9. Mai erklären Katharina Fegebank, Landesvorsitzende der Hamburger Grünen und Manuel Sarrazin, stellvertretender Landesvorsitzender der Hamburger Grünen:
Zum Kirchentag erklärt Katharina Fegebank, Landesvorsitzende der Hamburger GRÜNEN: "Wir begrüßen die BesucherInnen in Hamburg zum Kirchentag. Soviel Du brauchst, in diesem Motto des Kirchentags steckt sowohl ein neuer Wohlstandsbegriff, wie auch eine Absage an Maßlosigkeit und ein behutsamer Umgang mit Natur und Umwelt. Hier gibt es thematisch viele Bezüge zu grünen Anliegen. Die Schwerpunkte des diesjährigen Kirchentags lauten - Soziale Gerechtigkeit, Grenzen des Wachstums und interreligiöser Dialog. Auch da sind Schnittmengen mit grüner Politik deutlich erkennbar. Wir wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kirchentags eine gute Zeit in Hamburg, spannende Gespräche und interessante Begegnungen."
Die Hamburger GRÜNEN werden morgen bei den 1. Mai-Kundgebungen am Fischmarkt und am Harburger Marktplatz mit Infoständen vertreten sein. In Harburg spricht Beate Müller-Gemmeke (MdB), gewerkschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN Bundestagsfraktion. Dazu Katharina Fegebank, Landesvorsitzende der Hamburger GRÜNEN: "Wir fordern zum 1. Mai gute Arbeit, gute Löhne und mehr Mitsprache der Beschäftigten. Wir setzen uns für mehr soziale Gerechtigkeit ein und kämpfen deshalb in den kommenden Monaten für einen politischen Wechsel am 22. September. Unsere Ziele auf Bundes- und Landesebene sind gute Ausbildung, verstärkte berufliche Weiterbildung, lebenslanges Lernen und mehr gleichberechtigte Chancen für Frauen auf dem Arbeitsmarkt.

Seiten