G20 in Hamburg: Gerechte Globalisierung statt Gipfel-Show

Beschluss des Parteirats

G20 in Hamburg: Gerechte Globalisierung statt Gipfel-Show

Der Parteirat der GRÜNEN hat im Dezember 2016 mit G20 in Hamburg: Gerechte Globalisierung statt Gipfelshow seine Positionierung beschlossen.
G20

Deutschland hat am 1. Dezember 2016 die Präsidentschaft der »Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer« (G20) übernommen und richtet im Juli 2017 das Gipfeltreffen in Hamburg aus.

Wir Grüne mobilisieren zum G20-Gipfel und wollen diesen kritisch und konstruktiv begleiten. Vor Ort wollen wir die Austragung so mitgestalten, dass sie grüner Politik gerecht wird. Die G20 sind nicht die Vereinten Nationen. Aber angesichts der vielfältigen sich überschneidenden und bedingenden Krisen begrüßen wir es, wenn wirtschaftlich starke Länder zusammenkommen, um über eine andere Art des Wirtschaftens zu beraten. Denn diese 20 Länder halten gleich mehrere Hebel in der Hand, um die strukturellen Ursachen von Klimakrise, sozialer Ungleichheit, globaler Ungerechtigkeit und millionenfacher Flüchtlingstragödie anzugehen. Dafür braucht es weltweit ein Vielfaches an grünen Investitionen und einen massiven Abbau umweltschädlicher Subventionen. Bei beidem steht Deutschland unter Kanzlerin Merkel auf der Bremse.

Zum vollständigen Beschluss