Geld raus aus der Kohle! Mit Divestment gegen die Klimakrise?

Einladung zur Diskussion mit Reinhard Bütikofer am 2. Mai

Geld raus aus der Kohle! Mit Divestment gegen die Klimakrise?

Anja Hajduk diskutiert am 2. Mai um 19.30 Uhr im MUT! Theater mit Reinhard Bütikofer (Europäische GRÜNE), Christina Beberdick (urgewald) und Dirk Grah (GLS Bank) darüber, was Finanzgeschäfte mit der Klimakrise zu tun haben, und wie es funktionieren kann, Geld nach ökologischen, ethischen und sozialen Kriterien anzulegen. Die GRÜNEN Hamburg und die Europäischen GRÜNEN laden herzlich dazu ein.
Fossil
Wer fossile Brennstoffe verfeuert, erhitzt damit dauerhaft das Klima. Und wer der fossilen Industrie Geld leiht, befeuert die Klimakrise. Der Finanzsektor hat damit eine Mitverantwortung für die katastrophalen Folgen des Klimawandels. Wir wollen, dass er sie wahrnimmt und die Finanzwende einleitet, anstatt die Energie-, Verkehrs- und Agrarwende auszubremsen.

Eine Lösung heißt Divestment. Konkret bedeutet das, Investments in Kohle-, Gas- und Ölfirmen zu beenden und das Geld nach ökologischen, ethischen und sozialen Kriterien anzulegen. Ein Grundsatz der Divestment-Bewegung lautet: Wenn es falsch ist, das Klima zu zerstören, dann ist es sicherlich falsch, von dieser Zerstörung zu profitieren. Die GRÜNEN wollen dass Hamburg die Anlagestrategie und -struktur der stadteigenen Gesellschaften überprüft. Das hat die Partei im Februar beschlossen.

Die Hamburger GRÜNEN und die Europäischen GRÜNEN laden herzlich ein zur Diskussion mit:



Reinhard Bütikofer, Mitglied des Europäischen Parlaments und Co-Vorsitzender der Europäischen Grünen Partei

Christina Beberdick, urgewald

Dirk Grah, GLS Bank

Moderation: Anja Hajduk, Bundestag
 

Dienstag, 2. Mai, 19.30 Uhr, MUT Theater, Amandastraße 58. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht notwendig.