"Pussyhats" für Frauenrechte

Grüne Aktion am Weltfrauentag auf dem Ida-Ehre-Platz

"Pussyhats" für Frauenrechte

Der Weltfrauentag am 8. März hat dieses Jahr eine neue Ikone: den sogenannten Pussyhat.* Die Hamburger Grünen werden deshalb an diesem Tag von 14:00 bis 15:30 Uhr mit Pussyhats und stärkender Schokolade ausgestattet am Ida-Ehre-Platz eine Verteil- und Fotoaktion veranstalten. Mitverfolgt werden kann die ganze Aktion auch über Twitter und Instagram auf #greengoespink, wo die vielen tollen Fotos von Frauen, die gegen Sexismus und Diskriminierung Banden bilden, hochgeladen werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich bei dieser Aktion zu beteiligen.
Frauentag

Dazu Mareike Engels, frauenpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Mit dem erstarkenden Rechtspopulismus in Europa und einem US-Präsidenten Donald Trump droht ein beängstigender Rollback in Sachen Frauenrechte. Regierungen wie in den USA und Polen, die den Zugang zu Abtreibungen beschränken und damit über die Körper von Frauen bestimmen wollen, sind nur zwei erschreckende Beispiele dafür. Solche Einschnitte in den hart erkämpften Frauenrechten dürfen wir nicht wort- und tatenlos hinnehmen! Die 'Woman's march'-Bewegung setzt ein wichtiges Zeichen gegen Diskriminierung von Frauen und Sexismus. Überall auf der Welt finden sich Menschen zusammen, die für die Selbstbestimmung von Frauen demonstrieren und für soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte auf die Straße gehen.“



Weiter Linda Heitmann, frauenpolitische Sprecherin im Landesvorstand der Hamburger Grünen, und Gesa Riedewald, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik: „Wir wollen diesen 8. März zum Anlass nehmen, auch in Hamburg auf das Thema Frauenrechte aufmerksam zu machen und mit selbstgestrickten Pussyhats und einer Fotoaktion gemeinsam an dieser weltweiten Bewegung mit Millionen von Frauen und Männern teilnehmen, die am 8. März überall auf der Welt stattfinden wird. Mit unserer Aktion können Frauen Gesicht zeigen für die weibliche Selbstbestimmung, den Kampf um gesellschaftliche Gleichstellung und für ein respektvolles Miteinander. Für starke Frauen gibt es Bio-Schokolade!“



Die Vorsitzende des Grünen Landesvorstands Anna Gallina ergänzt: „Der Blick auf die Politik in Amerika darf uns nicht die Sicht auf die eigenen Probleme versperren. Auch in Deutschland wird es in diesem Jahr der Bundestagswahl darum gehen hart erkämpfte Errungenschaften zu verteidigen und darüber hinaus den Weg der Gleichberechtigung weiterzugehen. Im letzten Jahr ist mit der Reform des Sexualstrafrechts endlich die Selbstbestimmung von Frauen gestärkt worden. Aber es gibt weitere Baustellen: Noch immer sind in Deutschland insbesondere Frauen von einem hohen Armutsrisiko betroffen. Dafür muss sich sowohl bei der gesetzlichen Rente als auch auf dem Arbeitsmarkt noch einiges tun.“



*Ursprünglich ist die selbstgestrickte, pinke Mütze Anfang des Jahres als Zeichen des Protests gegen den rechtspopulistischen, amerikanischen Präsidenten Donald Trump und seine frauenverachtenden Ausagen als auch Politik entstanden. Schnell jedoch wurde er zum Symbol einer globalen Frauenbewegung, die gegen Diskriminierung, gegen Sexismus und gegen den antifeministischen Rollback, der in vielen Teilen der Welt hervorbricht, demonstriert.