Gallina: Zukunftsperspektiven entwickeln und keinen Menschen zurücklassen.

Peter Tschentscher folgt auf Olaf Scholz

Gallina: Zukunftsperspektiven entwickeln und keinen Menschen zurücklassen.

Wechsel des Regierungschefs rückt in greifbare Nähe. Die Hamburger Grünen wünschen Olaf Scholz für seine neue Aufgabe als Bundesfinanzminister und Vizekanzler alles Gute. Der Landesvorstand der Hamburger SPD hat Peter Tschentscher als Kandidaten für das Bürgermeisteramt nominiert. Die Hamburger Grünen freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit. Andreas Dressel wird ihm als Finanzsenator folgen. Wir danken ihm für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.
Logo_Sonnenblume

Dazu Anna Gallina, die Landesvorsitzende der Grünen:  „Olaf Scholz hat sich in den vergangenen Jahren in vielerlei Hinsicht um Hamburg verdient gemacht. Mit der Entscheidung Peter Tschentscher als Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters zu nominieren, ist der SPD eine Überraschung gelungen.

Peter Tschentscher ist ein verantwortungsbewusster und verlässlicher Politiker, der Hamburgs Interessen zu vertreten weiß, wie er zuletzt beim Verkauf der HSH Nordbank gezeigt hat. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in der neuen Konstellation.

Wir haben gemeinsam in der rot-grünen Koalition in den letzten drei Jahren daran gearbeitet, das Leben für die Hamburger*innen besser zu machen. Der G20 Gipfel hat jedoch zumindest für einige Tage das Gegenteil bewirkt. Dieser Vertrauensverlust der Hamburger*innen wirkt nach und wir müssen uns noch mehr anstrengen, um dieses Vertrauen zurückzugewinnen.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass mit Peter Tschentscher jemand das Amt des Bürgermeisters übernimmt, der dieses Ansinnen teilt. In den kommenden Tagen werden wir in der Koalition über den weiteren Fortgang sprechen. Bis zur Wahl eines neuen Bürgermeisters sollte nicht zu viel Zeit ins Land gehen.

Rot-Grün wird auch in der verbleibenden Zeit dieser Legislatur stabil und gemeinsam regieren. Ich wünsche mir auf der Basis unserer stabilen Zusammenarbeit auch koalitionsintern mehr Diskussion und an einigen Stellen auch mehr Beweglichkeit. Wir brauchen weiterhin offene Augen für die Entwicklung in unserer Stadt und ein offenes Ohr für Anliegen der Hamburgerinnen und Hamburger.

Als Grüne ist es uns wichtig, dass Hamburg eine bezahlbare Stadt für alle Menschen ist. In diesem Sinne wollen wir niemanden zurücklassen. Insbesondere Kinder dürfen weder in Armut leben, noch ein Armutsrisiko für ihre Eltern sein. In dieser Frage sind im Bund wichtige Weichenstellungen, auch für eine gut aufgestellte Stadt wie Hamburg, dringend nötig. Ebenso nötig ist auch, Zukunftsperspektiven für die Stadt zu schaffen, wie wir es mit der Entwicklung zur Metropole des Wissens machen.

Ich freue mich sehr, dass voraussichtlich Melanie Leonhard künftig meine Ansprechpartnerin auf der Parteiebene sein wird. Ich arbeite gut mit ihr zusammen und schätze Sie als sehr kluge, starke und weitsichtige Politikerin."