Anna Gallina im Amt bestätigt

Landesmitgliederversammlung

Anna Gallina im Amt bestätigt

Auf ihrer heutigen Landesmitgliederversammlung haben die Hamburger GRÜNEN einen neuen Landesvorstand gewählt. Die bisherige Vorsitzende Anna Gallina wurde mit 80 Prozent für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Neuer Stellvertreter wurde der Bürgerschaftsabgeordnete Martin Bill. Er setzte sich mit 62,32 Prozent der Stimmen gegen Linda Heitmann (36,23 Prozent) durch. Michael Gwosdz, der bisherige stellvertretende Landesvorsitzende hatte nicht wieder kandidiert. Schatzmeister Karl-Heinz Karch wurde mit 95,9 Prozent wiedergewählt.
LMV2017_Erde

Neue BeisitzerInnen sind Miriam Block (86,58 Prozent), Jenny Weggen (72,48 Prozent), Andrea Nunne (70,47 Prozent) und Harald Hasselmann (65,04 Prozent) Weitere Informationen zu den Kandidatinnen und Kandidaten.

Neben den Vorstandswahlen standen Debatten zur aktuellen Lage vor der Bundestagswahl und zum G20-Gipfel auf der Tagesordnung.

Anna Gallina sagte in ihrer Rede zum G20-Gipfel: „Wir haben nie die Idee verfolgt, den G20-Gipfel nach Hamburg zu holen, wir halten die Messehallen nicht für den richtigen Veranstaltungsort und eine Allgemeinverfügung nicht für ein sinnvolles Mittel. Aber wir sind diejenigen, die in dieser Koalition dafür gekämpft haben, dass fast 30 Demonstrationen in der Hamburger Innenstadt stattfinden können. Aber es geht nicht nur um die Veranstaltung sondern auch um die Politik, die dort gemacht wird. Die Welt steht vor zahlreichen Herausforderungen: Flucht, Klimawandel, Terror, Hungersnöte. Die G20 müssen Teil der Lösung dieser drängenden Probleme werden.“

Mit dem Antrag des Landesvorstands „G20 am Scheideweg – wir sagen Democracy first!“ fordert die Partei die Bundesregierung unter anderem dazu auf, sich für Klimaschutz, Meinungsfreiheit und Frauenrechte einzusetzen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Zu Beginn des Parteitags hatte Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt die Hamburger GRÜNEN auf den Bundestagswahlkampf eingeschworen: „Donald Trump hat der Erde den Kampf angesagt als er den Klimavertrag von Paris gekündigt hat. Den Kampf nehmen wir gerne an! Der Ausstieg aus dem Weltklimavertrag ist unverantwortlich, historisch dumm. Aber dieser Planet kann nicht warten bis das Wasser im Keller des Trump-Towers steht. Jetzt muss es eine globale Bewegung für den Klimaschutz geben. Ich erwarte von Angela Merkel als Gastgeberin beim G20-Gipfel, dass sie hier in Hamburg ein klares Signal für den Klimaschutz aussendet.“